Klackers, Popper Knockers, Klicks Klacks

Copyright © experimentis. Alle Rechte vorbehalten.

Clackers, Klackers, Click ClackDiese Arcrylbälle mit Strippen waren in den 60ern und 70ern populär. Ziel war es, die Bälle mit einer Hand so in Schwingung zu versetzen, dass sie über und unter der Hand zusammen schlugen – Klackersund sobald man diese Hürde gemeistert hatte, seine Umgebung mit einem beständigen Geklacker verrückt zu machen.

Zahlreiche Unfälle führten dazu, dass dieses Spiel zum Beispiel in den USA aus dem Verkehr gezogen wurde. Hier gibt es eine Seite mit Augenzeugenberichten (Englisch).

KlackerBallsÄhnlich, nur mit festen Verstrebungen funktionieren die Klacker Balls rechts. Diese hatten sogar die Ehre mit Astronauten ins All zu fliegen, was auf dieser Seite der Nasa dokumentiert ist: Klacker Balls in Space (auf Englisch). Die Klacker Balls sind ein gutes Beispiel für Impulserhaltung.

Physikalische betrachtet handelt es sich um einen elastischen Stoß. Dabei bleibt die kinetische Energie der Stoßpartner erhalten, d.h., es findet keine Umwandlung von mechanischer Energie in innere Energie statt. Nach dem Zusammenstoß prallen die Kugeln wieder voneinander ab.

Im Gegensatz dazu steht der inelastische Stoß. Ein Beispiel hierfür sind zwei Bälle aus Knete die aufeinandertreffen und sich durch den Stoß verformen. Hier wird die Bewegungsenergie in innere Energie umgewandelt.