Riesenmagnete in Aktion

Copyright © experimentis. Alle Rechte vorbehalten.

supermagneteIn dem Video werden zwei riesige Neodymmagnete mit einer Haftkraft von 200 Kilo verwendet, um verschiedenste Gegenstände zu zertrümmern. Dadurch wird die enorme Kraft deutlich, die solche Magnete haben. Drei Schweizer haben dazu einen Magneten an einem Tisch befestigt. Am anderen Magneten wird ein Holzpflock fixiert, der einerseits als Griff dient und andererseits das Umfallen verhindert, während er von dem anderen Magneten angezogen wird. Sowohl rohe Eier und ein gefülltes Glas als auch trockene Brezeln, gekochte Knochen und Porzellanfigürchen werden beim Zusammenprall zwischen den beiden Magneten zerschmettert. Der Magnet selbst zersplittert ebenfalls nach und nach, da Neodym sehr porös ist.

Das Video verdeutlicht sehr gut, wie stark Magnete sein können. Eine Haftkraft von 200 Kilo bedeutet, dass es genauso schwer ist, die beiden Magnete entgegengesetzt auseinanderzuziehen, wie ein Gewicht von 200 Kilo anzuheben. Im Video bedient man sich deshalb eine Gummihammers und eines Keils, um beide zu trennen. Zum Schutz vor herumfliegenden Teilen wurde Plexiglas installiert. Helm, Schutzbrille und lange Ärmel sind Pflicht. Denn solche Kräfte können auch gefährlich werden.

Die magnetische Kraft entsteht durch ein Zusammenspiel aus sehr vielen, kleinen Elementarmagneten, die für eine Bewegung von Ladungen sorgen. Im unbewegten Zustand sorgen diese Ladungen hingegen für elektrische Kräfte. In Richtung der Bewegung entstehen ein Magnetfeld, das häufig durch Feldlinien dargestellt wird, sowie ein Nord- und ein Südpol. Faszinierend ist, dass sich nicht nur entgegengesetzte Pole anziehen sondern auch gleiche Pole abstoßen. Das liegt daran, dass die Natur stets versucht, die Gesamtenergie zu minimieren.